Zum Ticketshop:

snapticket logo

Top 10 teams

Platz Mannschaft Sp Diff Pkt
Montag, 15 April 2024 16:48

Glücklose VfB-Kicker auch in Freital unterlegen

von Roland Scheumeister

23.Spieltag Oberliga Staffel Süd

SC Freital – VfB Krieschow 3:1 (0:0)

VfB: Pflug – Pahlow (87.Freigang), Jeschke, Knechtel, Fuchs – Raak, Grimm, Dahm (87.Schieskow), Zurawsky (58.Bednarczyk) – Stanese – Hebler. Tore: 0:1 (53.) Hebler, 1:1 (62.) Schulze, 2:1 (65.) Schmidt, 3:1 (83.) Schulze; Schiedsrichter: Richard Lorenz (Bad Langensalza); Zuschauer: 269;

Trotz erneut guter Kritiken konnte unser Oberligateam die fünfte Pflichtspielniederlage in Folge nicht verhindern. Der nach wie vor spiel-und kampfstarken Mannschaft fehlt momentan einfach das Quäntchen Glück, um die überwiegend guten Leistungen ergebniswirksam zu gestalten. So auch im sächsischen Freital. Die Gastgeber versuchten zwar von Beginn an das Spiel zu gestalten, was ihnen auch eine leichte optische Überlegenheit bescherte. Doch die unsere, von den beiden Innenverteidigern Erich Jeschke und Philipp Knechtel sehr gut organisierte, Abwehr ließ kaum etwas anbrennen. Die einzige echte Chance der ersten Halbzeit war dann auch auf Seiten der 1921er zu registrieren. Nach einer präzisen Freistoßflanke von Martin Dahm köpfte Andy Hebler knapp am SCF-Kasten vorbei. Nach dem Seitenwechsel war es dann ein abgewehrter Ball, dem Martin Dahm nachsetzte, in den Strafraum flankte, wo Andy Hebler, einmal mehr goldrichtig positioniert, die Kugel zur Führung einnickte. Der „Südtaler“ reagierten mit verstärkten Offensivbemühungen. Nach einer verpassten Großchance versuchte es Sandro Schulze mit einem 25m-Distanzschuss, welcher prompt via Innenpfosten zum Ausgleich ins Tor trudelte. Nur drei Minuten später konnte unsere Abwehr nach einem Freistoß das Streitobjekt nicht konsequent aus der Gefahrenzone bringen, was der von der Abwehr übersehende Philipp Schmidt ausnutzte, unseren Keeper zu tunneln. .Die VfB-Elf wehrte sich vehement gegen die sich anbahnende Niederlage. Doch bei zwei Riesenchancen (78. /80.Min.) verpasste Andy Hebler – bezeichnend für das momentan fehlende Spielglück - den möglichen Ausgleich, indem er zunächst einen halben Schritt zu spät kam und dann, nach einem Freistoß, knapp am Tor vorbei köpfte. Stattdessen machte Sandro Schulze, durch einen per Kopf verlängerten Einwurf in Ballbesitz gekommen, freistehend, mit einem 16m-Schuss den Deckel drauf.

22.Spieltag Landesliga Staffel Süd

VfB-Reserve lässt im Derby ihre guten Tugenden vermissen

Wacker Ströbitz – VfB Krieschow II 2:0 (2:0)

VfB: Graf – Kiesow, Bernhardt, Schieskow, Scheppan (69.Sudin) – Karow, Künzel, Wulff Pereira (69.Schnakenberg) , Lehmann – Richter, Gutar; Tore: 1:0 (14.) Hovestadt, 2:0 (44.) Hovestadt; Schiedsrichter: Sven Hennig (Neuzelle); Zuschauer: 176;

Unsere zweite Garnitur ließ im Nachbarschaftsderby, bei Wacker Ströbitz, so ziemlich alles vermissen, was für einen ebenbürtigen Auftritt von Nöten wäre. Die Mannschaft zeigte keinen erkennbaren Siegeswillen und zu wenig Laufbereitschaft, um die Siegesserie der Westcottbuser, welche nur auf unsere Fehler warteten, zu stoppen. Relativ schnell geriet unsere Truppe dann auch in Rückstand. Nach mehreren vergeblichen Klärungsversuchen im Strafraum sprang das Leder dem völlig frei stehenden Luis Hovestadt vor die Füße, der dann Luca Graf mit seinem Schuss aus sechs Metern Torentfernung keine Chance ließ. Die erste Torchance bot sich unserer Elf , bezeichnender Weise, erst in der 39.Minute. Doch der in Position gebrachte Niklas Kiesow traf im Abschluss den Ball nicht voll, so dass Wacker-Keeper Jack Kremin mühelos parieren konnte. Dann war es ein Befreiungsschlag der Wackeraner, der zum 2:0 führte. Der Ball konnte im Strafraum von unserer ungeordnet stehenden Abwehr wiederum nicht geklärt werden und Luis Hovestadt konnte, am langen Pfosten völlig ungedeckt, mühelos ins leere Tor einnetzen. Nach taktischen Umstellungen in der Pause gestaltete sich das Spiel im zweiten Durchgang ausgeglichen. Wacker machte nicht mehr als notwendig, woraus aber unsere Truppe kaum Kapital schlagen konnte. Immerhin gab es einige Bemühungen. Nach einer Flanke von Louis Scheppan (66.Min.) wurde Kevin Kevin in guter Position gefoult. Doch der Pfiff des Schiris blieb aus. Ein Freistoß Eduard Gutars (75.Min.) konnte vom Ströbitzer Torwart gerade noch zur Ecke gelenkt werden. Unterm Strich war es dann ein verdienter Sieg der Gastgeber, da unsere Mannschaft insgesamt zu wenig in die Waagschale warf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PARTNER