Zum Ticketshop:

snapticket logo

Top 10 teams

Platz Mannschaft Sp Diff Pkt
1. Plauen 22 +34 55
2. Bischofswerda 23 +30 53
3. Halberstadt 22 +23 44
4. Magdeburg II 22 +22 40
5. Auerbach 22 +11 36
6. Krieschow 22 +11 36
7. Sandersdorf 21 +9 33
8. Ludwigsfelde 22 -3 30
9. Freital 22 -3 27
10. Wernigerode 21 -5 25
Dienstag, 02 April 2024 09:52

Dem Ligaprimus Paroli geboten, dennoch verloren

VfB Krieschow II – Preußen Blankenfelde/Mahlow 3:4 (2:2)

VfB: Graf –Kiesow (70.Jentsch), Bernhardt, Schieskow, Sudin –Karow, Lehmann, Schmidt, Schnakenberg  – Richter (72.Hnyk), Gutar; Tore: 1:0 (10.) Schmidt, 1:1 (13.) Guski, 2:1 (24.) Gutar, 2:2 (45.) Schult, 2:3 (54.) Göktas, 2:4 (61./Foulelfmeter) Kögler, 3:4 (74.) Lehmann; Schiedsrichter: Peter Wickfeld (Annahütte); Zuschauer: 79;

Unsere 1921er starteten forsch, mutig nach vorn, spielend in die Partie gegen den ungeschlagenen und das 16er-Feld klar dominierenden Ligaprimus. Somit verlief die Anfangsphase recht ausgeglichen. Nachdem sich Eddy Gutar mit einem Solo durchgesetzt hatte und dessen Schuss der Torwart nur abklatschen konnte, sorgte Florian Schmidt per Abstauber für die Führung. Die cleveren Randberliner schlugen postwendend zurück. Im Abschluss einer guten Kombination stand Torjäger Norman Guski völlig frei und netzte ein. Davon unbeeindruckt spielten unsere Jungs weiterhin gut mit und kombinierten sich nach einem Ballgewinn in Richtung BSC-Gehäuse durch und Eddy Gutar schloss diese Aktion kompromisslos mit einem Schuss ins lange Eck zur erneuten Führung ab. Die Preußen-Elf legte daraufhin eine Schippe drauf und wurde stärker. Unsere Elf verteidigte mit viel Aufwand und Glück den knappen Vorsprung und hatte sogar noch eine 100-prozentige Riesenkonterchance. Doch nachdem Florian Schmidt die Kugel von der Grundlinie auf Eddy Gutar zurückgelegt hatte, kratzte dessen Geschoss ein BSC-Verteidiger von der Linie. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang dem Favoriten der Ausgleich. Ein Freistoß nach vermeidbarem Foul an der Außenlinie wurde an den langen Pfosten lanciert, wo Sebastian Schult goldrichtig positioniert einschoss. Auch in der zweiten Hälfte hielt die ohne die erhoffte Verstärkung aus dem Oberligakader auskommen müssende VfB-Reserve gut dagegen. Doch nach einem Ballverlust im Spielaufbau spielte sich der regionalligaerfahrene David Nieland bis an die Strafraumgrenze durch und konnte nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß zirkelte Timur Göktas gekonnt über die Mauer zum 2:3 in den Kasten. Auch dem 2:4 ging ein Ballverlust voraus, bevor William Schnakenberg nach einem verlorenen Eins zu Eins-Duell einen gegnerischen Angreifer zu Fall brachte und Dustin Kögler den fälligen Elfer sicher verwandelte. Im Schlussgang gestaltete sich das Spiel noch einmal offen. Im Abschluss eines guten Angriffs erreichte ein Zuspiel Kenny Lehmann, der den Ball zum 3:4-Endstand ins lange Eck beförderte. In der Schlussminute wäre fast noch der Ausgleich gelungen. Doch nach einem Eckball schoss Yehor Sudin aus guter Position über die Latte.

PARTNER