Zum Ticketshop:

snapticket logo

Top 10 teams

Platz Mannschaft Sp Diff Pkt
Montag, 04 März 2024 09:43

Durch kämpferisches Aufbäumen Punkteteilung erzwungen

von Roland Scheumeister

VfL Halle – VfB Krieschow 1:1 (1:0)

VfB: Pflug – Dahm, Jeschke, Grimm, Fuchs  – Pahlow (48.Tesche/69.Schieskow), Zurawsky, Seibt (66.Bednarczyk), Felgenträger – Stanese  – Hebler. Tore: 1:0 (26.) Ohurtsov, 1:1 (90+2.) Grimm; Schiedsrichter: Paul Baudis (Sondershausen), GRK: (78.) Shevtsov/Halle); Zuschauer: 102;         

Unsere VfB-Elf hatte von Beginn an Probleme auf dem schweren Geläuf zu ihrem Spiel zu finden. Die Hallenser kamen mit den Platzverhältnissen besser zurecht und erspielten sich eine optische Überlegenheit. Als die Abwehr bei einem Angriff etwas zu spät reagierte, nutzte Halles Oleksii Ohurtsov die Situation um per 18m-Schuss zum Führungstor einzunetzen. Der VfB bemühte sich engagiert um den Ausgleich brachte aber nichts Zwingendes zustande. In der zweiten Halbzeit dominierten unsere 1921er dann zwar, strahlten dabei aber auch insgesamt zu wenig Torgefahr aus. Bei einer Großchance von Artur Bednarczyk (83.Min.) hätte es fast geklappt, doch Halles Torwart Till  Jagodzik reagierte bei dessen Scharfschuss sensationell. Auf der anderen Seite war es unser Keeper Fritz Pflug, der in der Nachspielzeit in den Mittelpunkt rückte. Mit einer Glanzparade verhinderte er zunächst den Lucky Punch der Saalestädter und bereitete anschließend mit einem langen Abschlag den glücklichen, aber auf Grund des kämpferischen Aufbäumens auch verdienten, Ausgleichstreffer vor. Unser aufgerückter Verteidiger und Youngster Luca Grimm nahm den Ball auf und hob ihn aus zwölf Metern Torentfernung, über Verteidigung und Schlussmann hinweg, ins leere Gehäuse. VfB-Präsident Hans-Jörg Grafe konstatierte: „Wir sind etwas enttäuscht, da wir natürlich die drei Punkte mitnehmen wollten. Positiv zu bewerten ist allerdings die Tatsache, dass die Mannschaft immer an sich geglaubt hat und sich für ihr kämpferisches Engagement mit dieser Punkteteilung belohnt hat“. Co-Trainer Lars Zimmermann pflichtete ihm bei: „Wir wussten, das uns in Halle schwierige Platzverhältnisse erwarten und der VfL, ungeachtet seiner momentanen Tabellenlage, ein stets schwerer Gegner ist. Zumindest in kämpferischer Hinsicht war die Leistung der Mannschaft heute absolut ok“.

    

DSC02522
DSC02522
DSC02564
DSC02564
DSC02584
DSC02584
DSC02602
DSC02602
DSC02604
DSC02604
DSC02607
DSC02607
DSC02620
DSC02620
DSC02629
DSC02629
DSC02632
DSC02632
DSC02638
DSC02638
DSC02650
DSC02650
DSC02654
DSC02654
DSC02657
DSC02657
DSC02686
DSC02686
DSC02690
DSC02690
DSC02743
DSC02743
DSC02750
DSC02750
DSC02751
DSC02751
DSC02761
DSC02761
DSC02795
DSC02795
DSC02816
DSC02816
DSC02863
DSC02863
DSC02868
DSC02868
DSC02871
DSC02871
DSC02872
DSC02872
DSC02873
DSC02873
DSC02880
DSC02880
DSC02891
DSC02891
DSC02906
DSC02906
DSC02909
DSC02909
DSC02915
DSC02915
DSC02924
DSC02924
DSC02931
DSC02931
DSC02935
DSC02935
DSC02937
DSC02937
DSC02945
DSC02945
DSC02965
DSC02965
DSC02967
DSC02967
DSC02974
DSC02974
DSC03002
DSC03002
DSC03006
DSC03006
DSC03031
DSC03031
DSC03037
DSC03037
DSC03041
DSC03041
DSC03045
DSC03045
DSC03058
DSC03058
DSC03075
DSC03075
DSC03124
DSC03124
DSC03135
DSC03135
DSC03177
DSC03177
Previous Next Play Pause

17.Spieltag Landesliga Staffel Süd  

VfB-Reserve stürmt mit der Griffigkeit der zweiten Hälfte zum Sieg

VfB Krieschow II – FC Eisenhüttenstadt  2:1 (0:1)

VfB: Groß – Bernhardt (61.Jentsch), Künzel, Schieskow , Sudin, – Mißbach, Lehmann  – Tscherning (74.Grunewald/82.Born), Karow, Schmidt – Schnakenberg;

Tore: 0:1 (6.) Brandt, 1:1 (47.) Mißbach, 2:1 (85.) Sudin; Schiedsrichterin: Jennifer Mangold (Kolkwitz); Zuschauer: 55;

Zunächst hatte unsere, personell umgestellte „Zweite“ Schwierigkeiten, gegen die tief stehenden „Hütte-Kicker“ zu ihrem Spiel zu finden. Nach einem verunglückten Rückpassund einem verlorenen 1:1-Duell war Alexander Brandt frei durch und netzte zur Gästeführung ein. Der FCE verdichtete daraufhin nochmals sein Abwehrbollwerk in Form einer Fünferkette, die zu knacken unsere Jungs nicht in der Lage waren und zu keinem echten Abschluss kamen, während Hütte mit einigen Kontern aufwartete. Die in der Pause angesprochene Taktikveränderung wurde mit dem Beginn der zweiten Hälfte sofort und spürbar umgesetzt. Lucas Künzel wurde gefoult und den fälligen Freistoß hämmerte Tom Mißbach über die Mauer in den Winkel zum Ausgleich. Damit war der VfB gut im Spiel angekommen und setzte voll auf Angriff, allerding auf Kosten der Abwehrdisziplin. So entwickelte sich ein wildes Hin und Her mit einigen guten Möglichkeiten für den VfB und Kontern des FCE. Ein Foul im Strafraum an Kenny Lehmann  ließ die Schiedsrichterin ungeahndet. Torwart Jeremy Groß verhinderte einen erneuten Rückstand mit der Entschärfung einer gefährlichen Eins zu Eins –Situation, bevor Yehor Sudin schließlich das Resultat drehte, indem er einen Eckball von Florian Schmidt ins Tor verlängerte. Im Schlussgang machte Hütte auf, was dem VfB einige Konterchancen eröffnete. Doch der gleich dreimal in günstige Schussposition gekommene Oliver Born wurde von seinen Mitspielern übersehen. Glück für die 1921er, dass die Unparteiische unmittelbar vor dem Abpffiff ein klares Foul an einen EFC-Akteur ebenfalls übersah.

PARTNER