Zum Ticketshop:

snapticket logo

Top 10 teams

Platz Mannschaft Sp Diff Pkt
1. RSV Eintracht 0 0
2. Halberstadt 0 0
3. Freital 0 0
4. Wernigerode 0 0
5. Ludwigsfelde 0 0
6. Grimma 0 0
7. Rudolstadt 0 0
8. Krieschow 0 0
9. Gera 0 0
10. Magdeburg II 0 0
Sonntag, 02 April 2023 23:13

Wichtiger Heimerfolg gegen starke Freitaler

VfB Krieschow – SC Freital  2:1 (1:0)

VfB: Pflug – Gerstmann (45.Semeniuk), Knechtel, Fuchs, Dahm – Pahlow, Raak, Pauling (80. Felgenträger), Hasek (88.Tesche) – Zurawsky – Hebler; Tore: 1:0 (9.) Hasek, 2:0 (49.) Hebler, 2:1 (61.) Weidauer; Schiedsrichter: Hanke(Pratau); GRK: (92.) Herzig (Freital); Zuschauer: 315

Mit dem schwer erkämpften Sieg über den starken SC Freital hat der VfB seine Position in der Spitzengruppe der Oberliga-Südstaffel gefestigt. Unsere 1921er starteten druckvoll und ließen die „Südtaler“ zunächst nicht ins Spiel kommen. Nach zwei knapp vergebenen Torchancen von Colin Raak war es der auf der rechten Außenbahn kaum zu bremsende und einmal mehr durchmarschierende ChristophPauling, welcher das Streitobjekt dem einschussbereiten Filip Hasek mustergültig zum Führungstor servierte. Für die Freitaler war dies der Weckruf. Schon im Gegenzug zwangen sie den Keeper Fritz Pflug zur Glanzparade, der auch eine weitere Großchance per Fußparade entschärfte. Da auch Krieschow nach weiteren Toren gierte entwickelte sich ein kampfbetontes und abwechslungsreiches Match. Andy Hebler stellte unmittelbar nach der Halbzeitpause die Weichen auf Sieg, indem er im Strafraum die Übersicht behielt und die Kugel freistehend, durch einen Torwartfehler begünstigt, einnetzte. Die Sachsen gaben sich keinesfalls geschlagen und verlagerten per Doppelwechsel ihr Spiel in die Offensive. Das Anschlusstor entsprach dann auch der von Spannung geprägten Spielentwicklung. Das es am Ende für die Hausherren zum Sieg reichte verdankten sie neben ihrer abgeklärten Defensivabteilung vor allem Fritz Pflug, der mit zwei weiteren starken Reaktionen im eng umkämpften Schlagabtausch dieser bis zum Abpfiff abwechslungsreichen Begegnung glänzte.  SCF-Coach Knut Michael äußerte sich einerseits enttäuscht darüber, dass seine Truppe die Anfangsphase quasi verschlafen hat, war aber andererseits erfreut, dass über deren Steigerung: „Gegen diese ausgebuffte Spitzenmannschaft kann man es sich nicht leisten die Startphase  weg zu schenken. Als wir endlich den Angsthasenfussball beendeten und sehr gut dagegen hielten, reichte es leider nicht für etwas Zählbares. Es war insgesamt zu wenig“. Toni Lempke war natürlich froh, dass seine Jungs, nach zwei zuletzt wenig überzeugenden Auftritten wieder Schneid gezeigt hat und sich am Ende mit dem knappen, aber keinesfalls unverdienten Sieg belohnte: „Kompliment an den SC Freital. Nach unserer Anfangsoffensive spielte der Aufsteiger auf Augenhöhe mit, wodurch die Partie bis zum Abpfiff total offen blieb. “ Die Frage, inwieweit die nach jeweils fünfter gelber Karte im nächsten Spiel (Ostermontag beim VfL Halle) gesperrten Leistungsträger Tobias Gerstmann und Colin Raak zu ersetzen sind beantwortete der VfB-Trainer optimistisch: „Wir haben derzeit einen breiten Kader mit viel Qualität und da die Rückkehr der zuletzt verhinderten Erich Jeschke (gesperrt), Felix Geisler und Jonas Zickert (beide verletzt) zu erwarten ist, sollten diese Ausfälle zu kompensieren sein.“

 

ANKERPARTNER