Zum Ticketshop:

snapticket logo

Top 10 teams

Platz Mannschaft Sp Diff Pkt
Sonntag, 11 September 2022 11:44

VfB belohnt sich spät für seinen tollen Auftritt

VfB Krieschow – FC Oberlausitz Neugersdorf  2:0 (1:0)

VfB: Pflug – Dahm, Knechtel, Jeschke, Semeniuk  – Raak, Pahlow, Pauling (67.Zickert), Felgenträger (88.Tesche) – Geisler – Hebler. Tore: 1:0 Raak (36.), 2:0 Hebler (86.);

Schiedsrichter: Miekautsch (Lüttchendorf); Zuschauer: 272;

Der VfB versuchte sofort das Geschehen an sich zu reißen. Mit tollen, auch sehr ansehnlichen Spielzügen wurde die Gästeabwehr dauerbeschäftigt. Colin Raak traf im Nachsetzen, nachdem Felix Geisler den Torwart zur Glanzparade gezwungen hatte. Doch der Treffer wurde wegen Abseits annulliert. Nach einem Foul an Andy Hebler an der Strafraumgrenze  tropfte dessen Freistoßball von der Lattenunterkante ab, zurück ins Feld. Die Krieschower dominierten den Ablauf und die gelegentlichen Entlastungsangriffe der Oberlausitzer wurden von der wieder sehr abgeklärt spielenden VfB-Abwehr entschärft. Dann war es Colin Raak,  der den Bann brach. Von Paul Pahlow präzise angespielt, hämmerte er das Streitobjekt aus der Distanz zum überfälligen Führungstor in die Maschen. Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühungen, agierten dabei aber, abgesehen von einigen Einzelaktionen, insgesamt zu harmlos um die Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Doch der VfB brauchte nicht lange, um wieder das Kommando zu übernehmen. Die Neugersdorfer  konnten sich mit zunehmender Spieldauer  immer öfter nur mit Fouls behelfen. Wobei der Unparteiische einerseits vieles laufen ließ, was andererseits dem Spielfluss gut tat. Doch noch brachte das Krieschower Chancenübergewicht nicht die Entscheidung. U.a. traf Andy Hebler erneut nur die Querlatte und einen weiteren Ball klärte ein OFC-Verteidiger auf der Linie. Einmal mehr war es dann der Kapitän, welcher nach einem weiten Abschlag von Fritz Pflug in Ballbesitz kam, sich durch den Strafraum tankte, den Torwart umkurvte, um dann eiskalt zum entscheidenden 2:0 zu vollenden.  Für OFC –Coach Stefan  Fröhlich war es  ein verdienter Sieg für den VfB: „Man muss schon einen sehr guten Tag erwischen und vor allem die wenigen Chancen nutzen, um hier etwas zu reißen“. Toni Lempke zeigte sich total zufrieden und lobte vor allem die Laufbereitschaft und das Zweikampfverhalten seiner Jungs: „Wir haben den Schwung aus dem Pokalspiel mitgenommen. Unterm Strich wurde den Zuschauern ein rassiges, intensives aber auch faires Spiel geboten“.