Zum Ticketshop:

snapticket logo

Top 10 teams

Platz Mannschaft Sp Diff Pkt
Donnerstag, 05 Mai 2022 04:29

A-Jugend: Zwei grundverschiedene Halbzeiten

vorgezogenes Spiel 16. Spieltag

 

TSG Lübben 65 – SpG Krieschow/Kunersdorf/Werben 2:0 (2:1)

 

Tor: Tom-Luca Brettschneider

Abwehr: Richard Guttke, Lucas Konzack, Tim Lehrack (C), Luca Janusz

Mittelfeld: Nico Graske, Luca Miatke, Tobias Graske (Tobias Richter 37. Min), Lenny Specht, Emilio Giedow (Oscar Neumann 37. Min)

Angiff: Jason Richter (Paul Scherbatzki 37. Min)

 

Torfolge: 1:0 (25.), 2:0 (27.), 2:1 Tim Lehrack (63.)

 

Zwei grundverschiedene Halbzeiten!

 

Zu unserem vorgezogenen Spiel des 16. Spieltags trafen wir mit der TSG Lübben 65 auf unseren direkten Tabellennachbarn. Mit einem Sieg konnten wir den 1 Punkt vor uns liegenden Gegner überholen, wenngleich wir wussten, dass wir durch die Ausfälle von Jannek und Ricardo zwei wichtige Spieler in der Offensive schmerzlich vermissen werden. Dennoch hatten wir – erneut durch unsere B-Junioren aufgefüllt – eine schlagkräftige Truppe an Bord, was uns Hoffnung gab, das siegreiche Hinspiel zu wiederholen.

 

Die ersten 35 Minuten taten wir uns jedoch sehr schwer, gegen den kämpferisch gut agierenden Gegner zu bestehen. Das Spiel fand fast ausschließlich in unserer Hälfte statt, auch wenn wir durch unsere gutstehende Hintermannschaft vorerst kaum Chancen zuließen. Es mangelte durchgehend an Einsatzbereitschaft um jeden Ball zu fighten, Pässe waren viel zu ungenau und die Laufwege nicht kreativ genug. Wenn einer unserer Spieler den Ball durchs Mittelfeld führte war er gefühlt die „ärmste Sau“ auf dem Platz, es boten sich nahezu keinerlei Anspielstationen und das lag keinesfalls daran, dass der Gegner übermäßig gut verteidigte. So kam es wie es kommen musste, ein eigener Einwurf in der gegnerischen Hälfte wird unmotiviert „weggeworfen“, der ballerobernde Spieler nicht angegriffen und bei seinem langen Pass in die Spitze lassen wir uns völlig aushebeln. Lucas kommt anschließend mit seiner Rettungsaktion einen Schritt zu spät und Tom-Luca kann sich nicht entscheiden zwischen rauskommen oder im Tor bleiben, erneut eine Verkettung von Fehlern die zum Gegentreffer führt - 1:0 (25.Min); bitter. Ein Wachrütteln geht durch die Mannschaft, doch leider nicht durch unsere. Nur 2 Minuten später, Nico mit kapitalem Ballverlust an der Mittellinie, langer Ball in die Spitze und wir lassen uns wieder düpieren - 2:0 (27.Min). Fortan begannen wir endlich dem Gegner etwas entgegenzusetzen und hielten zumindest in den Zweikämpfen mit und ließen bis zum Pausenpfiff nichts mehr anbrennen.

 

Nach einer feurigen Ansprache in der Halbzeitpause durch Sven und einigen Umstellungen im Team kamen wir wie ausgewechselt zurück aufs Feld. Fortan glich das Spiel nahezu dem Spielgeschehen der ersten Halbzeit, mit dem Unterschied, dass wir es jetzt waren die den Gegner in ihrer Hälfte binden konnten. Wir ließen die Gegenspieler nicht mehr unbedrängt die Bälle annehmen, setzten sie frühzeitig unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. Dennoch taten wir uns heute schwer ganz vorn das richtige Mittel zu finden. In Minute 63 setzte sich Tim dann nach einem Einwurf stark gegen 3 Gegenspieler inklusive Torwart durch und verkürzt auf 2:1. Jetzt brannten wir auf den Ausgleich, den Paul wenig später auch auf dem Fuß hatte. Ein verunglückter Rückpass des Lübbener Verteidigers erläuft er sich vor dem Keeper, doch anstatt diesen zu umkurven versucht er es direkt und scheitert leider. Eine weitere Möglichkeit hat Emilio nachdem ihm der Ball nach einem Eckball vor die Füße fällt, sein Abschluss bleibt jedoch in der vielbeinigen Abwehr hängen. Kurz vor dem Schlusspfiff dann noch die letzte gute Aktion von uns; Tim schlägt den Ball von der Strafraumkante Richtung Tor, der Abschluss ist aber nicht platziert genug und somit leichte Beute für den Torwart. So blieb es bei dem 2:1 Sieg für Lübben. Wenngleich wir uns für die gute zweite Halbzeit einen Punkt auf jeden Fall verdient hätten.

 

Fazit: 60 Minuten gute bis sehr gute Mannschaftsleistung reichen nicht aus, um einen gleichwertigen Gegner zu schlagen. Wir haben noch zu große Probleme damit Ausfälle wichtiger Leistungsträger zu kompensieren, obwohl vor allem die zweite Halbzeit aufzeigte, dass hier wesentlich mehr drin war. Auch wenn die Köpfe nach dem Spiel hingen, konnten wir mit unserer Leistung (ausgenommen der ersten 30 Minuten Totalausfall) zufrieden sein. Jetzt heißt es nächste Woche gegen Wilmersdorf von Minute 1 an hellwach zu sein und dem Tabellenletzten früh den Schneid abzukaufen.

 

In diesem Sinne, Sport-Frei!

Stefan Graske / Das Trainerteam