Spielberichte 2015/2016

%PM, %11. %666 %2016 %15:%Jun

30. Spieltag Brandenburgliga

 

Gelungener Abschluss

Im letzten Saisonspiel beim ebenfalls geretteten  Oranienburger FC behielt unser VfB mit 4:1  die Oberhand. Frühzeitig konnte sich Torgarant Andy Hebler gegen 3  Oranienburger durchsetzen und die Führung markieren. Der VfB  blieb dominant und nach Zuckerpass von Dirk Jentsch erzielte Heblox  sein nächstes Tor. Kurz vor Halbzeitpfiff trug sich Fichte Fichtelmann  in seinem  vorerst letzten Spiel für den VfB (arbeitsbedingt) in die Torchronik ein. In  Halbzeit 2 hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel, das Tor zum 0:4  erzeilte aber VfB´ler Markus Kaiser nach  Vorarbeit von Ricky Nsingi. Der Anschlusstreffer kurz vor Ultimo war dann   den Reisevorbereitungen der VfB Abwehr geschuldet.

Für zwei Spieler war es vorerst der letzte Auftritt im VfB Trikot. Wir bedanken uns bei Felix Fichte Fichtelmann und Ricky Nsingi, welche unseren Verein aus privaten Gründen vorerst verlassen werden. Dazu VfB Vorsitzender Hans Grafe:

Als Fremde gekommen, als Freunde gegangen!! Ich danke für die Zeit, die wir gemeinsam mit Euch verbringen durften. Ihr werdet uns nicht nur sportlich fehlen, nein auch menschlich. Behaltet den Verein in guter Erinnerung, so wie wir Euch. Deswegen sagen wir nicht Adieu, sondern Auf Wiedersehen.

Fazit: Danke für eine grandiose Saison!

 

Endstand

Heim
1:4
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Lieschka ( Weber 38.), Hnyk, Matthieu- Kaiser, Grunewald, Fichtelmann ( Nsingi 50.), Jentsch, Pehla, Hebler

Schiedsrichter:

Hannes Hähnel ( Frankfurt/Oder )

Halbzeitstand:

(0:3)

Tore:

0:1,0:2 Hebler 7.,31., 0:3 Fichtelmann 41., 0:4 Kaiser 66., 1:4 Adomah 78.

Zuschauer:

255

%PM, %04. %666 %2016 %15:%Jun

29. Spieltag Brandenburgliga

Mission erfüllt
Der VfB wollte heute den noch notwendigen Punkt zum sicheren Klassenerhalt einfahren. Nach Heblers früher Führung wähnte man sich schnell auf der sicheren Seite und brachte den bis dato unauffälligen Gegner in die Partie. Zunächst unterschätze Schwittek eine Freistoß von Sonnenberg, wenig später störte keiner Gotthardt bei der Flanke. Der allseits beliebte Döbbelin hatte wenig Mühe zur überraschenden Führung der Gäste zu vollenden. Anschließend nahm das VfB Spiel wieder Fahrt auf, einzig die Chancenverwertung blieb noch ausbaufähig.
Mit dem Seitenwechsel hatte der VfB auch dort nachjustiert. Andy Hebler tankte sich nach Karow Zuspiel durch die SR Abwehr und ließ auch Torwart Müller keine Chance. Keine 2 Minuten später bekam er den Ball von der Neustädter Abwehr serviert und die Partie war gedreht. Das Spiel blieb aber weiterhin spannend, da der VfB es verpasste die Führung auszubauen. Erst scheiterte Hebler per Foulstrafstoß an Müller, anschließend bekamen 3 Mann den Ball nicht über die Linie. Neustadt hatte mit Sonnenbergs Freistoß an die Latte noch eine gute Möglichkeit.
Fazit: Alles oder Nichts! ALLES! Bravo!
r.s.

Endstand

Heim
3:2
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Lieschka, Jentsch, Kaiser ( Nsingi 83.), Grunewald ( Fichtelmann 51.), Karow, Hebler, Dörry ( Weber 67.), Hnyk, Pehla

Schiedsrichter:

Thomas Baumann ( Guteborn )

Halbzeitstand:

(1:2)

Tore:

1:0 Hebler 10., 1:1 Sonnenberg 26., 1:2 Döbbelin 34., 2:2,3:2 Hebler 68., 70.

Zuschauer:

73

Kommentar:

Andy Hebler (VfB) verschiesst Foulelfmeter

%PM, %29. %625 %2016 %14:%Mai

28. Spieltag Brandenburgliga

Eine stark ersatzgeschwächte VfB Elf hatte am heutigen Sonntag dem Oberliga-Aufsteiger nichts entgegenzusetzen.

Endstand

Heim
6:2
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Lieschka, Kaiser, Nsingi, Fichtelmann, Karow, Hebler, Dörry, Hnyk, Pehla, Matthieu ( Weber 35.)

Schiedsrichter:

Stefan Lüth ( Sperenberg )

Halbzeitstand:

(4:0)

Tore:

1:0 Greinert 17., 2:0 Schmidt 32., 3:0 Richter 39., 4:0 Nkok 43., 4:1 Nsingi 46., 5:1 Stein 52., 5:2 Hebler 70., 6:2 Schmidt 85.

Zuschauer:

158

%PM, %21. %666 %2016 %15:%Mai

27. Spieltag Brandenburgliga

Kein i-Tüpfelchen für den VfB - Guben siegt mit 2:0


Ihrem Aufgalopp von vier Siegen in Folge haben die Krieschower nicht das i-Tüpfelchen aufsetzen und den vorzeitigen Klassenerhalt klar machen können. Guben Nord hatte diesem Vorhaben einiges entgegenzusetzen und schlug zweimal eiskalt zu, um schließlich den für die nun mehr als greifbare Vizemeisterschaft wichtigen Dreier zu buchen.

VfB Krieschow - BSV Guben Nord 0:2 (0:0). Vor guter Zuschauerkulisse nahm das Spiel schnell Fahrt auf. Der VfB erarbeitete sich erste Möglichkeiten. Fabian Lieschka zwang Denny Hübner, per Kopf zur ersten Parade (4.). Enrico Schwittlich entschärfte eine brenzlige Situation im Sechzehner (10.) und einen strammen Schuss Andy Heblers parierte Hübner im Nachfassen (11.).

Die Gäste stellten sich jedoch zunehmend besser auf das Spiel des VfB ein und die routinierten Abwehrstrategen Schwittlich und Fernando Lenk bekamen Krieschows Torgaranten Hebler in den Griff. Bei einer Eckballstafette verfehlten zunächst Steven Stoll und Daniel Anton Marvin Wegners Eingabe, bevor Philipp Schwittek den nächsten Versuch vereitelte und schließlich Arek Waszkowiaks Schuss am Tor vorbeistrich (18.). Als Hebler doch einmal seinen Bewachern davonlief, kratzte Mariusz Karpinski die Kugel von der Linie (23.), bevor Wegner den VfB-Keeper im Gegenzug zur Parade zwang (25.).

Kurz nach dem Anpfiff zum zweiten Durchgang hatte Kevin Karow im Abschluss eines schnellen Angriffs über die rechte Seite die Führung vor den Füßen. Doch Hübner reagierte stark und leitete den Gegenangriff ein, der nur auf Kosten einer Ecke geklärt werden konnte. Waszkowiak zirkelte den Ball auf den langen Pfosten, wo Wegner, goldrichtig positioniert, einköpfte. Während Krieschow versuchte, zurückzukommen, konterte der BSV mehrfach gefährlich. Als Dirk Jentsch Waszkowiak am Trikot festhielt, wurde der von Stoll getretene Freistoß zur Ecke gelenkt. Diese wurde zu kurz abgewehrt. Erik Schack setzte nach und dessen Ball erreichte Anton, der eiskalt verwandelte.

Krieschow schaltete nun auf Totaloffensive um und es ging hin und her. Hübner fischte Felix Fichtelmann den Ball vom Fuß (69.). Bei zwei von Markus Kaiser gut getimten Eckbällen klärte Ullrich zunächst auf der Linie, bevor Hebler haarscharf daneben köpfte (73.). Ein weiteres Geschoss des trotz guter Bewachung nie außer acht zulassenden VfB- Torjägers parierte Hübner (79.).

Der BSV blieb gefährlich. Unter anderem ging ein Schuss Stolls knapp über das Tor (66.), Tino Richter hämmerte den Ball im Abschluss eines Konters an die Latte (88.) und Max-Wilhem Jakobs Flachschuss strich am langen Pfosten vorbei. VfB- Trainer Toni Lempke sagte: "Nachdem wir in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe mitspielten, erwies sich die verpasste Riesenchance Karows und der zum Rückstand führende Gegenzug als Knackpunkt. Obwohl wir alles versuchten, war es gegen die wenig zulassenden Gubener schwer, noch einmal zurückzukommen."Sein Gegenpart Franz-Aaron Ullrich sah einen verdienten Sieg, dank einer super Mannschaftsleistung, einschließlich der Einwechsler. "Wir haben uns gut auf die gegnerische Offensive eingestellt und die Führung brachte Sicherheit.

 

Quelle: fupa.net /rsm

Endstand

Heim
0:2
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Lieschka, Jentsch (Nsingi 74.), Kaiser, Grunewald ( Weber 68.), Karow, Hebler, Dörry ( Fichtelmann 58.), Hnyk, Pehla

Schiedsrichter:

Clemens Biastoch (Großröhrsdorf b. Leipzig)

Halbzeitstand:

(0:0)

Tore:

0:1 Wegner 50., 0:2 Anton 58.

Zuschauer:

217

%PM, %07. %666 %2016 %15:%Mai

26. Spieltag Brandenburgliga

Der VfB Krieschow kehrt mit einem deutlichen Auswärtserfolg nach Krieschow zurück.
In der ersten Halbzeit war unsere Mannschaft die aktivere und erspielte sich Feldvorteile, welche aber noch nicht in etwas zählbares umgewandelt werden konnte. Tormöglichkeiten von Andy Hebler, Fabian Lieschka und Kevin Karow konnten von der dicht stehenden Eintracht Abwehr noch vereitelt werden. Unsere Gastgeber spielten aus einer Fünferkette in der Abwehr mit Augenwerk, Andy Hebler auszuschalten. Dabei vernachlässigte man die offensive Arbeit komplett und war nur nach zwei Standartsituationen gefährlich.
Die zweite Halbzeit beginnt vielversprechend. Andy Hebler wird von Markus Kaiser links in den Strafraum geschickt, dieser setzt sich stark gegen Klatt durch und erzielt die verdiente Führung. Jetzt wirken unsere Gastgeber angeschlagen, nach einer Ecke vom heute starken Kaiser, kann Fabi Lieschka sein drittes Saisontor erzielen. Im Anschluss wechselt die Eintracht offensiv ein und wird gefährlicher. Zwei Situationen welche unsere Mannschaft mit viel Glück überstanden hat, hätte der Anschlusstreffer sein können. Im Anschluss beruhigt sich das Spiel etwas. Aus dem Nichts taucht Hebler wieder im Strafraum auf und wird von Klatt gefoult. Die Riesenchance zur Vorentscheidung.
Diesmal findet aber Andy durch Keeper Wittmann seinen Meister und verschießt. Die Situation ist aber noch nicht zu Ende. Die nach dem Elfmeter entstandene Ecke kommt in der zweiten Reihe zu Markus Kaiser, dieser schießt aufs Tor. Sein Schuss wird unhaltbar abgefälscht. Ein wichtiger Treffer. Jetzt war das Spiel entschieden und es boten sich Räume das Ergebnis höher zu gestalten.
Eine Kopie vom 1:0, nutzt Andy Hebler zu seinem 13. und zwei Minuten später nach Ecke Webers zum 14. Saisontreffer in 10 Spielen.
Am Ende ein hoch verdienter Sieg des VfB 1921 Krieschow gegen verunsicherte Miersdorfer.

h.m.

Endstand

Heim
0:5
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Lieschka, Hnyk, Jentsch- Fichtelmann ( Weber 61. ), Karow, Grunewald ( Matthieu 65.), Kaiser, Pehla, Hebler

Schiedsrichter:

Eric Tegge ( Parmer SV )

Halbzeitstand:

(0:0)

Tore:

0:1 Hebler 50., 0:2 Lieschka 56., 0:3 Kaiser 70., 0:4,0:5 Hebler 80.,81.

Zuschauer:

119

Kommentar:

Andy Heber verschiesst Foulelfmeter 69.

%PM, %30. %666 %2016 %15:%Apr

25. Spieltag Brandenburgliga

Abwehrschlacht

Die Geschichte der heutigen Partie ist in wenigen Sätzen erzählt. Der VfB  hatte die erste Chance des Spieles als eine Dörry Ecke im Werderaner 5 Meterraum keinen Verwerter fand. Danach übernahmen die Gäste die Initiative und erarbeiteten sich ein Vielzahl von guten Möglichkeiten, scheiterten aber  an der eigenen Ungenauigkeit im Torabschluss oder am starken Schwittek im VfB Gehäuse. Der VfB versuchte ruhig aufzubauen, hatte aber Schwierigkeiten den Ball in  des Gegners Tornähe zu bringen. Die meist langen Bälle auf Hebler oder Dörry kamen heute nicht richtig an. Kurz vor der Halbzeit ging Kevin Karow einem langen Ball hinterher und wurde zwischen Torwart und Verteidiger zu Fall gebracht. Der umsichtig leitende SR Weigt entschied sofort auf Strafstoß. Diese Chance ließ sich Torjäger Hebler natürlich nicht entgehen und verwandelte gewohnt sicher. Mit dem  für die Heimelf etwas glücklichen 1:0  wurden die Seiten gewechselt.

In Halbzeit 2 drängten die Gäste auf den Ausgleich, ein Angriff nach dem anderen ging Richtung VfB Tor. Mit vereinten Kräften stämmte sich die gesamte VfB Elf gegen den Ausgleich. Der wieder sehr starke Hnyk und Lieschka räumten im Zentrum ordentlich ab. Kaiser und Krüger machten die Außen dicht. Das was durch kam fand seinen Meister in Pippo Schwittek.  Nach vorn ging kaum etwas. Letztendlich egal, denn mit toller Moral und  riesigem Kampfgeist verteidigte  die gesamte Elf die Null.

Fazit: 3 Punkte!

r.s.

Endstand

Heim
1:0
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Lieschka, Hnyk, Kaiser, Pehla, Dörry ( Weber 70.), Karow, Grunewald ( Jentsch 65.), Fichtelmann, Hebler

Schiedsrichter:

Justin Weigt ( Frankonia Wernsdorf )

Halbzeitstand:

(1:0)

Tore:

1:0 Hebler (FE) 45.

Zuschauer:

82

%PM, %23. %666 %2016 %15:%Apr

24.Spieltag Brandenburgliga

Auswärtssieg!!!

Beim bislang besten Rückrundenteam begann unser VfB wie die Feuerwehr und hatte durch Marcus Dörry schnell eine 100 %Chance. Besser machte es unser Torschütze vom Dienst Andy Hebler, der nach mustergültigen Vorlagen vom  Markus Kaiser und Kevin Karow wenig Mühe hatte, seine Tore Nr. 9 und 10 zu erzielen. Damit war der VfB auf dem richtigen Weg und  ließ wenig  Gastgebermöglichkeiten in Halbzeit 1 zu. Kurz nach Wiederbeginn war  es erneut  Dörry, der am Außenpfosten scheiterte. Mit einem  Freistoß aus 18 Metern kam der FV in Minute 63. zum Anschluss. Mit etwas Glück und viel Geschick wurde der knappe Vorsprung über die verbleibende Zeit gebracht.

r.s.

Endstand

Heim
1:2
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Lieschka, Jentsch, Kaiser, Grunewald, Karow ( Weber 56.), Hebler, Dörry ( Nsingi 86.), Hnyk, Pehla

Schiedsrichter:

Tino Stein ( Brieselang )

Halbzeitstand:

(0:2)

Tore:

0:1, 0:2 Hebler 11.,14., 1:2 Schwager 63.

Zuschauer:

117

%PM, %16. %666 %2016 %15:%Apr

23. Spieltag Brandenburgliga

Überzeugender Sieg

 

Der VfB begann  in dieser wichtigen Abstiegspartie recht souverän, ließ Ball und Gegner schön laufen. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Aktionen dann auch immer torgefährlicher. Nach schönem Pass von Pehla hatte Dörry freie Bahn Richtung  Gästetor und behielt die Nerven. Mit dem 1:0 kam noch mehr Sicherheit in die VfB  Aktionen. Hebler tankte sich über rechts durch die  SV Abwehr und konnte erst durch den dritten Spieler allerdings sehr rüde gestoppt werden. SR Hähnel gab Freistoß allerdings ohne persönliche Strafe. Diese erfolgte aber promt durch Kaiser´s scharfen Freistoß, der per Pingpong durch die  Finkenkruger Abwehr ins eigene Netz befördert wurde. Wenig später stellte Hebler die 3:0 Halbzeitführung per Solo her. Die Gäste hatten eine gute offensive Szene als der agile Hijazi Schwittek im VfB Tor prüfte.

Unverändertes Bild auch nach dem Seitenwechsel. Der VfB spielte ruhig und konzentriet aus der sehr sicheren Abwehr ( Hnyk+ Pehla) heraus, die Gäste nun etwas offensiver aber weiterhin ungefährlich. Die meist hohen Bälle waren heute für den sehr sicheren Schwittek kein Problem. Fichtelmann nutzte das Hebler Anspiel zum 4:0 und wenig später nagelt Andy selbst zum Endstand den Ball ins Gästetor. Kurz vor Abpfiff kann sich Schwittek nochmal auszeichnen als er in einer 1:1 Situation blitzartig reagiert und die Null rettet.

Fazit: wichtiger Sieg

r.s.

Endstand

Heim
5:0
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Kaiser, Fichtelmann, Grunewald, Karow ( Weber 52. ), Hebler, Zimmer ( Jentsch 17.), Dörry ( Nsingi 74.), Hnyk, Pehla

Schiedsrichter:

Hannes Hähnel ( Frankfurt/Oder )

Halbzeitstand:

(3:0)

Tore:

1:0 Dörry 19., 2:0 Nofz (ET) 35., 3:0 Hebler 41., 4:0 Fichtelmann 67., 5:0 Hebler 75.

Zuschauer:

65

%PM, %09. %666 %2016 %15:%Apr

22. Spieltag Brandenburgliga

Die Partie im schmucken TUS Stadion begann sehr ordentlich. Gleich mit dem ersten Angriff bot sich für den VfB  die Chance auf die Führung. Leider konnte der Ball nicht im Tor untergebracht werden.  Sachsenhausen machte es da besser, über ihre linke Seite ging es schnell, die VfB Abwehr kann zweimal nicht richtig zupacken und schon steht  es 1:0. Der VfB macht es im Anschluss besser,hat aber mit der massiven Abwehr der Einheimischen (4 Kette + Manndeckung gegen Hebler) und dem unebenem Platz so seine Probleme. Die Hausherren spielen einfach lang und hoch nach vorn. Mit ihrer druckvollen Angriffsreihe bringen sie die VfB  einige Male in Bedrängnis.  Nach Lattenschuss steht der anschließende Torschütze im Abseits und so findet der Treffen berechtigt keine Anerkennung. Der Ausgleich für den VfB resultiert aus einem Dörry Freistoß den Lieschka per Kopf am TUS Keeper vorbeilegt. Mit dem gerechten 1:1 geht es in die Pause.

Der VfB startet wieder ordentlich. Eine Kaiser Flanke wird zum Torschuß und landet über dem TUS Keeper Kabanica im Netz. Der VfB träumt nun von drei wichtigen Auswärtspunkten, pennt dann aber für 10 Minuten und ermöglicht unter eigenem zutun den Sachsenhausenern 3 Tore. Bei zwei Ecken stimmt die Zuordnung nicht und Rutzen und Groll können fast unbedrängt einköpfen. Eine scharfei Eingabe durch den  VfB 5 Meterraum springt über Schwittecks Hände und Groll netzt erneut unbedrängt ein. Trotz des Ergebnisses spielt der VfB weiterhin nach vorne. Ein Hebler Freistoß geht knapp über das Tor. Zwei strittige Hanballeinlagen im  TUS 16zehner ahndet der Referee nicht. Alles Anrennen nutzt letztendlich nichts und somit bleibt es bei der Niederlage.

Fazit: da war mehr drin

r.s.

Endstand

Heim
4:2
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Lieschka, Jentsch, Kaiser ( Grunewald 66. ), Fichtelmann, Karow ( Weber 75.), Hebler, Dörry, Hnyk, Pehla

Schiedsrichter:

Tobias Starost ( Uenze )

Halbzeitstand:

(1:1)

Tore:

1:0 Zubke 8., 1:1 Lieschka 39., 1:2 Kaiser 48., 2:2 Rutzen 56., 3:2,4:2 Groll 59., 67.

Zuschauer:

203

%PM, %02. %666 %2016 %15:%Apr

21. Spieltag Brandenburgliga

Spiel gedreht

 

Mit einer tollen kämpferischen Mannschaftsleistung ringt der VfB Stahl Brandenburg nieder. Nach kurzer Abtastphase übernehmen die Gäste die Spielhoheit. Mit ihrer spielerischen Klasse und Schnelligkeit stellen sie die VfB Abwehr vor einige Probleme. Torchancen bleiben aber zunächst aus. Nach schnellem Angriff über Abe steht  Prudente in der Mitte frei und  vollendet zur Stahlführung. Der VfB  kommt danach besser ins Spiel und hat  nach Dörry Ecken seine ersten Chancen. Zunächst senkt sich ein Ball fast direkt ins Tor. Im nächsten Anlauf scheitert Pehla nach Lieschkas Vorlage knapp. Torjäger Hebler nimmt nach 35 Minuten Maß und nagelt den Ball aus gut 20 Metern zum Ausgleich  in den linken Winkel. Anschließend verfehlt Fichtelmann nur knapp und Dörry´s Führung wird durch den Pfosten  verhindert. Stahl macht es da besser, eine bereits abgewehrte Ecke kommt an den zweiten Pfosten, Abe´s Torschuss findet über Prudente den Weg hinter die Linie.

Auch in der zweiten Hälfte hat Brandenburg mehr vom Spiel, hadert aber öfters mit den Entscheidungen der Unparteiischen. Mit einem Lattenschuss in Minute 67 hätte die Partie entschieden sein  können. Der VfB hatte zwei gute Kontersituationen über Dörry, dieser konnte aber im Abschluss FC Keeper Böhm nicht überwinden. Nach Foulspiel an Hebler verwandelte Andy den berechtigten Elfer sicher. 10 Minuten später geht Hebler wieder durch die Stahl Abwehr und  verwandelt diesmal in den rechten Winkel zur VfB Führung. Bange Sekunden dann kurz vor Abpfiff für die Heimelf. Zwei gute Freistoßmöglichkeiten für die Gäste, die aber mit vereinten Kräften geklärt werden können.

Fazit: Klasse Mannschaftsleistung.

Endstand

Heim
3:2
Gast
AufstellungVfB:

Schwitteck- Krüger, Jentsch ( Kaiser 40.), Lieschka, Pehla, Hnyk - Karow, Fichtelmann ( Weber 58.), Dörry ( Nsingi 84.), Zimmer- Hebler

Schiedsrichter:

Michael Wendorf ( Grüneberg )

Halbzeitstand:

(1:2)

Tore:

0:1 Prudente 32., 1:1 Hebler 38., 1:2 Prudente 45., 2:2 Hebler 70., (FE) 3:2 Hebler 81.

Zuschauer:

85

Kommentar:

Besondere Vorkommnis: Zimmer ( VfB ) Gelb-Rot 87.

Seite 1 von 4

JUNG.WILD.GIERIG...U23