Samstag, 01 April 2017 17:34

Unglaubliche Aufholjagd gegen den SV Tauer endet für Krieschow II mit einem 7:7 und dem endgültigen Klassenerhalt

Zum letzten Heimspiel der Saison empfing Krieschow II den SV Tauer und benötigte unbedingt noch einen Punkt, um endgültig den Klassenerhalt sicher zu haben und nicht auf Schrittmacherdienste angewiesen zu sein. Der Doppelstart verlief alles andere als gut, denn sowohl René Gottschlig / Ulli Nitschke als auch Frank Mucha / Holger Fiebig mussten die Segel streichen. Gleich im Anschluss eine glatte Niederlage von Frank und auch René konnte nur Satz 1 gewinnen. Ulli erledigte seine Pflichtaufgabe souverän. Parallel gelang auch Holger nicht der erhoffte Spielgewinn und das Team lag bereits mit 1:5 hinten. Frank gelang auch in seinem 2. Einzel kein einziger Satzgewinn. Bei René hingegen sah es bedeutend besser aus. Nach klar gewonnenem 1. Satz führte er bereits wieder mit 6:1. Plötzlich ein paar leichte Fehler und das völlig unnötige nahm seinen Lauf - 10:12. Da er anschließend Satz 3 wiederum klar gewann hätte das Match bereits in Sack und Tüten sein müssen. Hätte… so unterlag er aber am Ende noch und es stand 1:7. Alle Hoffnungen waren endgültig dahin und auch unsere 2 Zuschauer aus der 1. Mannschaft verließen enttäuscht und frustriert die Halle. Natürlich wurde nicht aufgegeben. Ulli und Holger zeigten weiterhin Kampfgeist und bezwangen ihre Gegner jeweils im Entscheidungssatz - 3:7. Anschließend musste Ulli gegen die Nr. 1 des Gegners, J. Domdey, ran. Wenn Ulli das Wort Noppen hört, hat er eigentlich schon so gut wie verloren. Was er dann aber spielerisch bot war super, wir trauten unseren Augen fast nicht. Selbst als J. Domdey im dritten Satz beim Stand von 10:7 3 Matchbälle abwehren konnte, ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und fuhr einen nicht für möglich gehaltenen 3:0(!) Sieg ein. Nachdem anschließend auch Frank und René ihre Pflichtaufgaben erledigten und endlich den jeweils ersten Tagessieg verbuchen konnten, stand es auf einmal nur noch 6:7. Jetzt lag alle Verantwortung und der ganze Druck auf Holger. Gegen J. Friedow hatte er zuletzt immer 2:3 verloren. Satz 1 ging klar an Krieschow. In Satz 2 dann Krimizeit in der Verlängerung und wieder behielt Holger tatsächlich die Oberhand. Und auch Satz 3 stand auf des Messers Schneide. 11:9 und damit 3:0 für Holger. Bravo! Das nicht mehr für möglich gehaltene Unentschieden war da und der Klassenerhalt endgültig sicher. Unsere Matchwinner heute: Ulli mit 3 Einzelsiegen und dem erstmaligen Erfolg gegen J. Domdey und ein nervenstarker Holger mit 2 Erfolgen und dem krönenden Abschlusssieg!