Freitag, 20 Januar 2017 16:52

Unentschieden von Krieschow II im Amtsderby gegen den Spitzenreiter aus Kolkwitz war durchaus möglich

Krieschow II empfing - mal wieder am von einigen Spielern ungeliebten Freitagabend – die Spieler des Kolkwitzer SV, die souverän die Tabelle der Staffel mit erst einem Unentschieden in der gesamten Saison anführen. Krieschow II gewann in diesem Jahr noch kein Doppel, das musste sich heute unbedingt ändern, wollte man eventuell etwas Zählbares mitnehmen. Und tatsächlich, Frank Mucha / René Gottschlig zeigten eine gute Leistung und konnten nach 1:2 Satzrückstand den Sieg noch sicher mit 11:5 im 5. Satz einfahren. Auch Ulli Nitschke / Holger Fiebig kämpften sich nach 0:2 Sätzen zurück, leider klappte im Entscheidungssatz dann gar nichts mehr. Frank brachte uns danach mit einer starken Leistung gegen A. Irrgang, der ihm ganz offensichtlich liegt, wieder in Führung. Am Nebentisch ging es zwischen René und der gegnerischen Nr. 1 ganz verbissen zu, nach 3 extrem engen Sätzen, die erst hoch in der Verlängerung endeten, fuhr auch René einen 3:1 Sieg ein. 3:1 damit auch der überraschende Zwischenstand – ging da heute tatsächlich etwas? Leider fanden Ulli und Holger keine passenden Gegenmittel, um ihre Gegner zu bezwingen, wobei Holger ganz unglücklich (12:14 / 10:12) die ersten beiden Sätze verlor und somit eine Vorentscheidung in seinem Spiel gefallen war. Überraschend glatt verlor Frank anschließend gegen M. Monschau. Und auch bei René sah es nach 0:11 in Satz 1 gegen A. Irrgang alles andere als gut aus. Mehr als unglücklich dann der weitere Verlauf seiner Partie, denn Duplizität der Verläufe von Satz 2 und 4 (Satz 3 gewann er zwischendurch) – 6:9 – 10:9 – 12:14! Echt schade. Nun war das untere Paarkreuz gefordert. Ulli erledigt seine Aufgabe gegen D. Lehmann mit Bravour und ganz sicher 3:0. Leider verlor Holger genauso klar mit dem gleichen Resultat. Wir lagen 4:6 hinten. Dann schon wieder Ulli, der in den ersten 2 Sätzen gegen M. Monschau gar nicht klar kam und es sah nach einer deutlichen Niederlage aus. Aber dann 11:3(!) und er war voll drin in der Begegnung. Trotz mehrere Satzbälle folgt leider ein 13:15. Nicht auszumalen, was da noch möglich gewesen wäre. Frank konnte anschließend mit nur kleinem Wackler in Satz 3 relativ sicher gegen D. Lehmann seinen 2. Einzelsieg des Tages einfahren. René leistete sich anschließend in Satz 1 und 3 unverzeihbare Konzentrationslöcher (oder was sonst?) und gab scheinbar sichere 6:2 bzw. 7:2 Führungen noch aus der Hand. Das hätte ein sicheres 3:0 sein können, wurde aber dadurch ein 1:3. Holger zeigte zum Abschluss gegen die A. Irrgang wohl wieder seine beste Tagesleistung. Dieses Mal reichte es allerdings nur zu einem Satzgewinn. Fazit: Einige vergebene Chancen und eine durchaus vermeidbare 5:9 Niederlage.