Freitag, 05 Januar 2018 23:30

Krieschow II zum Rückrundenauftakt mit bitterer Niederlage gegen ESV Lok RAW Cottbus

Unser Frank Mucha hatte durch eine Verletzung die komplette Hinrunde von Krieschow II nicht spielen können und war zum Rückrundenauftakt endlich wieder einsatzbereit. Im Doppel mit Thomas Goebel reichte es noch nicht zu einem Siegpunkt gegen das Spitzendoppel H. Perko / R. Kutscher. Holger Fiebig / Ulli Nitschke machten es gegen M. Böhme / V. Gengatharan jedoch besser und gewannen am Ende verdient. Nach den beiden Doppeln 1:1 (kam in dieser Saison recht selten vor) und es keimte Hoffnung auf ein Unentschieden auf. Nachdem Thomas gegen M. Böhme den 3. Satz trotz 10:6 Führung noch mit 14:16 abgeben musste, fand er nicht mehr zu seinem Spiel und musste eine Niederlage quittieren. Ulli führte in seinem 1. Einzel nach Sätzen schon 2:1 und 9:7, um dann doch noch im Entscheidungssatz gegen H. Perko zu verlieren. Frank hatte gegen V. Gengatharan wenig Mühe und gewann sein Spiel. Auch Holger konnte sich gegen R. Kutscher in einem seiner besten Spiele im Entscheidungssatz durchsetzen. Neuer Spielstand 3:3 und es sollte sich bis zum Ende ein Match auf Augenhöhe entwickeln. Thomas hatte in seinem 2. Einzel gegen die Nummer 1 der Gäste H. Perko den Sieg vor Augen, aber auch eine 2:1 Satzführung reichte leider wieder nicht. Ulli machte es dann jedoch besser und gewann glatt 3:0 gegen M. Böhme. Frank kämpfte sich nach 1:2 Satzrückstand mit seiner ganzen Routine gegen R. Kutscher in den Entscheidungssatz. Am Ende musste er nach einem 9:11 jedoch seinem gegenüber zum Sieg gratulieren. Holger kam gegen V. Gengatharan und dessen präzise und harten Angriffsschläge nicht zurecht und musste die Überlegenheit des Gegners am Ende anerkennen. Nach den 2. Einzeln stand es 6:4 für RAW Cottbus und ein Unentschieden war doch weit weg. Zu Beginn der letzten Runde stand Frank gegen die Nummer 1 der Gäste H. Perko auf verlorenem Posten und verlor glatt 0:3. Anschließend hat Thomas mit seinen starken Aufschlägen seinen gegenüber R. Kutscher zur Verzweiflung gebracht und dadurch glatt mit 3:0 gewonnen. Auch Ulli ließ in seinem 3. Einzel trotz knapper Satzgewinne nichts anbrennen und ging als Sieger vom Tisch. Jetzt stand es 7:6 für RAW und im letzten Einzel ging es um Unentschieden oder doch Niederlage. Es sollte wie immer eine Nervenschlacht werden. Holger lag auch recht schnell gegen M. Böhme mit 0:1 hinten. Doch dann lief es auf einmal und Holger führte mit 2:1 nach Sätzen. Dann stellte sein Gegenüber sein Spiel etwas um und gewann die darauffolgenden beiden Sätze, wiedermal ein Spiel mit 2:3 verloren. Ein Unentschieden wäre auf Grund der guten Leistungen der Krieschower Spieler verdient gewesen. Wir haben am Ende von fünf 5-Satzspielen nur eines gewinnen können und mussten deshalb wiedermal eine bittere Niederlage quittieren.