Dienstag, 09 Oktober 2018 23:50

Krieschow I mit Unentschieden bei der zweiten Vertretung von Automation

Erster Punktgewinn für die erste Mannschaft aus Krieschow in einem sehr schweren Auswärtsspiel in Cottbus. Die Turnhalle von Automation Cottbus zählt nicht zu den Lieblingsspielstätten der Krieschower, da die Lichtverhältnisse im Vergleich zur eigenen Halle nicht mithalten können. In den Doppelvergleichen kam es zur Punkteteilung. Die Paarung Daniel Harmel / René Gottschlig siegte nach Startschwierigkeiten mit 3:1. Unsere zweite Besetzung mit Uli Nitschke / Hartmut Rothe lieferten sich ein Match auf Augenhöhe gegen das stärkere Doppel der Gastgeber. Doch leider fehlte die Kaltschnäuzigkeit beim Verwandeln der beiden Matchbälle beim Stand von 10:8 im fünften Satz und die Gastgeber machten schlussendlich den Punkt zum 12:10. Im ersten Einzel war Daniel gewarnt und wollte seinem Gegner schnell den Zahn ziehen, dies gelang nur in den ersten beiden Sätzen. Im dritten Satz sollte das Spiel kippen und bis zum 7:2 im vierten Satz war der Cottbuser am Drücker. Doch durch Raffinesse gelang es dem Krieschower nochmal den Hals aus der Schlinge zu ziehen und mit 3:1 zu gewinnen. René gelang ein ordentliches Spiel gegen den Spitzenspieler der Gäste, doch leider fehlte das Quäntchen Glück um mehr als einen Satz zu gewinnen. Hartmut fand heute vom ersten Ball an sehr gut in seine erste Begegnung. Die ersten beiden Sätze gingen klar an Hartmut und im dritten Satz stand es 10:8 bis das Zittern begann. Doch der Krieschower behielt die Nerven und konnte mit 14:12 seinen Premierensieg in dieser Saison feiern! Nicht so gut erging es Uli am Nebentisch, er fand einfach keinen Matchplan und verlor 0:3 gegen seinen 12-jährigen Gegner. Es Stand nun 3:3. Das Duell der Spitzenspieler sollte jetzt eine Tendenz bringen. Daniel gelang erneut eine 2:0 Satzführung, bis er sich wieder zu weit vom Tisch entfernte und den Kontrahenten durch sein passives Spiel aufbaute. Der Cottbuser spielte sich in einen Rausch, nach dem Gewinn der nächsten beiden Sätze führte er im Entscheidungssatz bereits 4:1 und die Halle stand Kopf. Zum Glück steigerte sich Daniel nochmals und gewann mit 11:7. Auch René verkaufte sich gut und konnte die Partie lange offen gestalten. Vielleicht wäre noch mehr als eine 1:3 Niederlage drin gewesen, wenn er den Satzball im dritten Satz bei eigenem Service genutzt hätte. Jetzt musste Uli gegen den Materialspieler der Gastgeber antreten und seinen wichtigen Erfolg einfahren. Durch eine Steigerung und die richtigen Tipps des Mitspielers verbuchte Uli den sehr wichtigen Erfolg im Entscheidungssatz und sein offensives Spiel trug Früchte. Der 12-jährige Ersatzspieler sollte zur Überraschung des Abends werden, denn auch Hartmut fand kein Konzept gegen die jugendliche Spielweise und verlor die Partie. Vor den letzten 4 Einzeln stand es 5:5 unentschieden. Daniel lies in seinem letzten Vergleich des Abends nichts anbrennen und gewann 3:0. Hartmut verlor trotz reichlich Gegenwehr mit dem gleichen Resultat. Und es sollten 2 Fünfsatzmatches die Entscheidung bringen. Zuerst war Uli gegen die Nummer 1 der Gastgeber gefragt und er spielte richtig gutes Tischtennis. Dem Krieschower gelangen viele erfolgreiche Blocks und Konterschläge, die den Kontrahenten immer wieder ins Schwitzen brachten. Leider war der Start in den letzten Satz nicht gelungen und der Cottbuser konnte seinen großen Vorsprung mit 11:2 ins Ziel bringen. Am Nebentisch sah es auch nicht allzu gut aus, denn René lag mit 0:2 nach Sätzen und 5:9 im dritten Satz gegen den jungen Ersatzspieler zurück. Er haderte immer wieder mit seinen eigenen unnötigen Fehlern. Zum Glück änderte sich das schlagartig und der Krieschower machte kaum noch leichte Schupffehler. Nachdem der dritte Satz gedreht werden konnte, zeigte der junge Gegenspieler das erste Mal an diesem Abend Nerven. René bekam das Spiel in den Griff, konterte den Cottbuser ein ums andere Mal aus und siegte im fünften Satz mit 11:3. Endlich der erste kleine Schritt aus der Krise und das erste Erfolgserlebnis in der Saison. Nun im nächsten Auswärtsspiel gegen Frauendorf II an die Leistung anknüpfen und es wäre eine Überraschung möglich.