Freitag, 05 Oktober 2018 23:45

6:8 Niederlage von Krieschow I gegen den Tabellenletzten Frauendorf III

Heute sollte es für Krieschow I mit den ersten Punkten in dieser Saison klappen, schließlich ist die dritte Vertretung der Frauendorfer auch mit 3 Niederlagen gestartet. Das favorisierte Duo mit Daniel Harmel / René Gottschlig siegte wieder ohne große Probleme. Leider konnten Uli Nitschke / Hartmut Rothe diesmal nicht den Fehlerteufel abschütteln und verloren knapp in vier Sätzen. Vielleicht war die Punkteteilung in den Doppeln diesmal ein gutes Omen!? Daniel siegte im ersten Einzel trotz großen Problemen in der Aufschlagannahme mit 3:0. René kämpfte am anderen Tisch gegen die Nummer 1 der Gastgeber und zog ihm im fünften Satz mit seiner Sicherheit den Zahn. Leider konnten wir die Führung nicht lange behaupten. Hartmut und Uli verloren ihre Partien trotz knapper Satzausgänge mit 0:3. Somit stand es nach der ersten von 3 Einzelrunden 3:3. Dank einiger Hinweise von René gelang es Daniel die guten Aufschläge seines nächsten Gegenspielers vernünftig anzunehmen. Dies war das Mittel zum Erfolg und der Sieg konnte klar verbucht werden. René fand dauerhaft kein Konzept gegen die Vorhand seines Kontrahenten und unterlag glatt. Hartmut verzweifelte wieder an seiner Chancenauswertung. In jedem der 3 Sätze lag er teilweise bis zum Ende in Führung, konnte aber keinen davon gewinnen und es reicht einfach nicht zum Erfolg. Da auch Uli sein zweites Einzel verlor, stand es nun 4:6 und die Hoffnungen sanken. Da Daniel nur in einem Satz schwächelte und mit 3:1 gewann, konnten die Krieschower noch einmal verkürzen. Hartmut kam gut in sein letztes Einzel rein und schaffte die schnelle Satzführung. Der Gegner stellte sein Spiel etwas um, dadurch kam der Erfolg und er siegte in 4 Sätzen. Auch Uli fand am heutigen Abend nicht in sein gewohntes Spiel. Die Fehlerquote war einfach viel zu hoch, um den Spitzenspieler der Frauendorfer bezwingen zu können. Zum Teil könnte es am Spielgerät gelegen haben. Die Gastgeber spielen mit einem Plasteball mit Naht und der hatte ganz andere Flugeigenschaften wie unser Ball oder die der vorherigen Gegner. Wenigstens gelang es René im letzten Einzel dieses Abends das Ergebnis aufzubessern. Er siegte gegen seinen jungen Gegner sehr knapp im Entscheidungssatz, da er am Ende die besseren Nerven hatte. Trotzdem schmerzt die Niederlage und lässt uns im Tabellenkeller fest hängen.