Samstag, 02 Dezember 2017 23:50

5:9 Niederlage beim Abstiegsgipfel gegen Byhleguhre II

Im Vorfeld des letzten Punktspiels des Jahres von Krieschow I hat sich unser Mannschaftskapitän Hartmut Rothe verletzt und fiel deshalb aus. Holger Fiebig, der gestern bereits für die zweite Mannschaft auf Punktejagd war, stellte sich motiviert zur Verfügung. Unser Spitzendoppel mit Daniel Harmel / Thomas Brehmer traf auf das gegnerische Spitzendoppel und dies versprach ein enges Duell zu werden. Der erste Satz wurde zu einer klaren Sache für die Gäste, da besonders Daniel nicht mit dem Material der Kontrahenten zurechtkam. Selbst das Zwischenhoch mit dem Gewinn des zweiten Satzes half nichts und durch zu viele fehlerhafte Angriffsbälle mussten wir dem Gegner zum 3:1 Sieg gratulieren. Unsere zweite Vertretung in Person von René Gottschlig / Holger Fiebig erwischte einen Start nach Maß und konnte die ersten beiden Sätze glatt gewinnen. Selbst der verlorene dritte Durchgang schien nur ein Ausrutscher zu sein, da die Krieschower im vierten Satz wieder ihre Dominanz zeigten und sich beim Stand von 10:6 vier Matchbälle erspielten. Doch leider gelang es Holger bei eigenem Aufschlag nicht, kurze Angaben zu spielen, so konnte der Gegner jeden Rückschlag tödlich verwandeln und der Satz ging noch mit 12:10 an Byhleguhre. Damit war die Messe gelesen und der Endscheidungssatz wurde zu einer klaren Angelegenheit für die Gäste. So standen wir in der ersten Einzelrunde unter Druck diesen Rückstand zu egalisieren. Daniel konnte sein Leistungsvermögen in seiner ersten Partie nur selten abrufen und so wurde es gegen einen hoch motivierten Gegner schwerer als erwartet. Zwar konnte die Nummer 2 aus Byhleguhre erstmals einen Satz gewinnen, aber der Erfolg gehörte dem Krieschower mit 3:1. Auch im Parallelspiel war Tommy lange auf der Siegerstraße, ehe die anhaltenden Diskussionen am Nachbartisch ihn aus dem Tritt brachten und der Gegner sich enorm steigerte. Am Ende stand eine 2:3 Niederlage auf der Anzeigetafel. Einzig der Sieg von René hielt die kleine Chance am Leben. Er erwischte einen sehr guten Start ins Match und fand auch schnell zu seiner Sicherheit. Nach zwei Satzerfolgen und 6:1 im dritten Satz standen die Zeichen auf einen klaren Erfolg, doch der Gegner gab sich noch nicht geschlagen und gewann diesen Durchgang noch. Wer nun an eine Wende glaubte wurde schnell eines Besseren belehrt, da René nun nichts mehr anbrennen ließ. Auch Holger spielte famos auf und konnte gegen einen starken Kontrahenten überraschend mit 2:1 nach Sätzen in Führung gehen. Doch leider setzte sich die Routine des Gastes durch und es hagelte eine weitere Fünfsatzniederlage. Neuer Zwischenstand 2:4. Durch einen sicheren Erfolg von Daniel im Duell der Spitzenspieler konnten wir verkürzen. Aber Tommy fand leider nicht in seinen Rhythmus und verlor auch sein zweites Einzel. Nach der Niederlage von René, der diesmal leider nicht seine Sicherheit in den entscheidenden Ballwechseln zum Ende eines jeden Satzes fand, schien die Niederlage besiegelt. Holger hatte aber etwas dagegen und spielte sich in einen kleinen Rausch. Beim Stand von 14:13 im Entscheidungssatz nutzte er seinen 5. Matchball zum wichtigen Erfolg. Nach dem engen 5-Satzerfolg von Daniel gegen einen seiner Angstgegner glimmte beim Gesamtstand von 5:6 nochmals etwas Hoffnung auf. Es musste aber ein kleines Wunder bei den Partien von René und Holger gegen die Spitzenleute aus Byhleguhre geben. Dieses Wunder blieb leider aus und beide blieben chancenlos. Nach der 3. Niederlage an einem völlig verpatzten Tag von Tommy kam es zum 5:9 Endstand. Leider finden wir uns nun nach der Hinrunde auf einen Abstiegsplatz wieder und unsere Moral ist nun in der Rückrunde gefordert.