wochenkurier

Donnerstag, 05 März 2020 16:33

Lempke-Elf will sich rehabilitieren

Unser Team will sich für deftige Auswärtspleite rehabilitieren
 
Im Heimspiel, am Samstag, d. 07.03.,14.00 Uhr, gegen Askania Bernburg ist die Mannschaft von Toni Lempke quasi zum Siegen verdammt. In der Vergangenheit  tat sich die Elf gegen die Anhaltiner zwar immer recht schwer und konnte in bislang fünf Vergleichen erst einen  Sieg verbuchen. In Erinnerung ist da sicher noch die 3:5-Pleite des Hinspiels, welche sich umso bitterer anfühlt, wenn man weiß, dass dies deren einziger Saisonsieg, abgesehen von dem annullierten 2:1 beim sich zurückgezogenen VfL Hohenstein/Ernstthal, ist. Aber die Vorzeichen haben sich geändert. Während die Askanen nach personellen Veränderungen in der Winterpause noch auf  ihr erstes Erfolgserlebnis der Rückrunde warten, kann das Team mit einer gut eingespielten Truppe den ohne Wenn und Aber geforderten nächsten Heimsieg ansteuern. Angesichts des für die Gäste praktisch kaum noch zu stemmenden Klassenerhalts können diese recht unbeschwert aufspielen. Indes geht man im VfB-Lager davon aus, dass Toni Lempke, nach der unglücklichen Pleite in Merseburg, die richtigen Worte für seine Jungs gefunden hat. Speziell der unprofessionelle Umgang einiger Akteure mit strittigen, Spiel und Resultat beeinflussende Entscheidungen dürfte da zur Sprache gekommen sein. Wenn die Mannschaft also die richtigen Lehren daraus gezogen hat und den Gegner nicht unterschätzt, sollten am Ende dieser Partie für unsere Mannschaft erfreuliche Ziffern auf der Anzeigetafel stehen. Zumal bis auf Dennis Hildebrand (durch Studium derzeit verhindert) und Martin Dahm (Gelbgesperrt) alle Akteure an Bord sind.